Mit dem sagenumwobenen SchlachtrufRadi-RadauundPublikumsraketenheizte ModeratorGerhard von der Alb ra“ aus dem Wintersportzentrum Lauterburg der närrischen Schar in der gut besetzten Halle bereits vor dem offiziellen Beginn ein. Unterstützt wurde er musikalisch von denHennabeitel“ vom Musikverein Lautern, mit einer zünftigen Schunkelrunde.

 

Dem Count-Down folgte dann ein bunter Garde-Regen, angeführt von der tollen Kindergarde, dem grandiosen Kinder-Funken-Tanz und der großen Garde.


Ein weiteres Highlight war das heitere Beruferaten von den JIL-Männern bevor das AH-Performance-Team und die Show-Tanz-Gruppe „Forever Young“ die Stimmung zum Sieden brachten: Als Emire mit ihren Haremsdamen verwandelten sie die Bühne in eine orientalische Wohlfühloase, nach dem Motto „1001 Nacht“.

 

Beendet haben den ersten Teil des Programms das Mögglinger Funkenpaar, mit einer mehr als gekonnten Tanzeinlage.

Schon zur Hälfte war auch klar, daß Prinz Philipp Woditsch der I. noch eine Prinzessin braucht. Alle Versuche eine geeignete Kandidatin aus dem Publikum zu finden liefen aber bis dahin ins Leere. Nach einer kurzen Pause und einer weiteren Schunkelrunde mit den „Hennabeitel“, eröffnete die Teenie-Garde mit einem gefeierten Auftritt den zweiten Programmteil.

Nun war es Zeit für die Safari der Gurken-Girls, welche nach dem Einmarsch mit ihren erbeuteten Tieren von der Großwildjagd mit gekonnten Gesangseinlagen und Dialogen über so manch amüsantes Abenteuer das Publikum faszinierten.

Zum Thema Bauarbeiter präsentierten sich dann die Show-Tanz-Gardemädels in einer powervollen Nummer zu den Klängen von „Wir steigern das Bruttosozialprodukt“ und weiteren Songs aus dem Arbeitermilieu.

Den Schluss des Programms bildete der akrobatische Auftritt des Elferrates als Piloten, vor allem zur Freude des weiblichen Publikums.

Leider vermeldete Gerhard von der Alb, daß auch nach weitere intensiver Suche keine Prinzessin aus dem Publikum für Prinz Philipp gefunden wurde. Am Besten, daß die Suche bis zum nächsten Sportlerball ausgeweitet werde.

Beim abschließendenGroßen Finaleund vor dem großen Abtanzen bis spät in die Nacht, präsentierten sich nochmals alle Darsteller und Helfer sowie Organisatoren auf der Bühne mit dem Wunsch sich in 2019 wiederzusehen.

image_pdfimage_print